Allgemeine Bedingungen

1. DAUER UND UMFANG EINER VERANSTALTUNG
Dauer der Veranstaltung: Die Veranstaltung muss bis 24.00 Uhr zu Ende sein; nach Absprache kann die Dauer der Veranstaltung jedoch entsprechend verlängert werden.
Umfang der Veranstaltung im Hinblick auf die Personenzahl: Der Mieter muss bei der Vorbereitung der Veranstaltung die Kapazität der einzelnen Räume berücksichtigen, die nicht überschritten werden darf.

ÖFFNUNGSZEITEN DES KONGRESSZENTRUMS
Ganztägige Anmietung:
• Öffnungszeiten: von 08.00 bis 23.00 Uhr.
• Maximale Stundenzahl: 12
Halbtägige Anmietung:
• Öffnungszeiten: von 08.00 bis 23.00 Uhr
• Maximale Stundenzahl: 4

ARBEITSZEIT DES KONGRESSPERSONALS
Reguläre Arbeitszeit:
• Vormittags: von 07.00 bis 15.00 Uhr.
• Nachmittags: von 15.00 bis 22.00 Uhr.
Die maximale Arbeitszeit des Personals des Hotels Mons beträgt 10 Stunden.
Irreguläre Arbeitszeit
• Abends nach 23.00 Uhr wird ein Nachtzuschlag in Höhe von 50 % vom Tagespreis der Anmietung von Personal laut Preisliste der Hotel Mons d.o.o. in Rechnung gestellt.
• Sonn- und Feiertage
Für Sonn- und Feiertagsarbeit wird ein Zuschlag in Höhe von 50 % vom Tagespreis der Anmietung von Personal laut Preisliste der Hotel Mons d.o.o. in Rechnung gestellt.

2. VORBEREITUNG UND ÄNDERUNG DES SAALAUFBAUS
Im Falle von Veranstaltungen, die eine längere technische Vorbereitung erfordern, wird ein Vorbereitungstag in Höhe der halbtägigen Saalmiete in Rechnung gestellt. Im Preis des Vorbereitungstages ist der Notdienst-Techniker des Kongresszentrums inbegriffen. Terminlich kann die Vorbereitung der Säle im Rahmen der regulären Öffnungszeiten des Kongresszentrums durchgeführt werden.
Im Falle einer Änderung des Raumaufbaus am Tag des Events werden dem Auftraggeber die Mehrarbeiten in Höhe von 50 % der Saalmiete in Rechnung gestellt.

3. SZENENAUSTATTUNG UND SONSTIGE AUSRÜSTUNG
Der endgültige Inhalt der Szenenausstattung und technischen Ausrüstung muss spätestens 7 Tage vor dem Event bestätigt werden. Die letzte Änderung der Art und Weise der Aufstellung (Stühle) des Saals (die 20 % der vorangehend bestätigten Anzahl nicht überschreiten darf) wird höchstens 2 Tage vor dem Event berücksichtigt. Zusätzliche Aufträge einen Tag vor oder am Tag des Events werden lediglich innerhalb der Grenzen der möglichen Kapazitäten berücksichtigt und mit einem Aufpreis in Höhe von 50 % je Einheit in Rechnung gestellt.
Bezüglich der Ausrüstung für die Durchführung der Veranstaltung muss die Hausordnung der Gesellschaft Hotel Mons d.o.o. beachtet werden. Die Aufstellung zusätzlicher Szenenelemente, die für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, erfolgt nur in Einvernehmen und Anwesenheit einer bevollmächtigten Person der Gesellschaft. Der Mieter haftet während der Mietdauer des Saales für die angemietete technische Ausrüstung. Im Falle einer Beschädigung oder Entfremdung behält sich Hotel Mons d.o.o. das Recht auf die Ausstellung der Rechnung an den Mieter in Höhe der Reparatur oder des Ersatzes der beschädigten Ausrüstung vor. Das Bekleben im Hotel und in den Sälen ist ebenfalls nicht gestattet. Monsadria d.o.o. behält sich bei etwaigen Beschädigungen das Recht vor, die Kosten für die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes in Rechnung zu stellen.

4. GASTRONOMISCHE DIENSTLEISTUNGEN
Der endgültige Inhalt des gastronomischen Angebots muss spätestens 7 Tage vor dem Event bestätigt werden. Die letzte Änderung der Speisen- und Getränkezahl (die 20 % der vorangehend bestätigten Anzahl nicht überschreiten darf) wird höchstens 2 Tage vor dem Event berücksichtigt. Zusätzliche Aufträge einen Tag vor oder am Tag des Events werden lediglich innerhalb der Grenzen der möglichen Kapazitäten berücksichtigt und mit einem Aufpreis in Höhe von 50 % je Einheit in Rechnung gestellt.

5. VERSICHERUNG
Der Mieter ist dazu verpflichtet, für die Versicherung der Veranstaltung zu sorgen.
Der Mieter hat die Durchführung von Maßnahmen zu gewährleisten, die die Arbeitssicherheit für alle Auftragnehmer und Mitwirkenden an der Aufstellung und Organisation der Veranstaltung gewährleisten, und für deren Versicherung im Falle eines Unfalls oder einer Verletzung zu sorgen. Für das Angeführte trägt dieser auch eine Schadenshaftung. Der Mieter ist ferner dazu verpflichtet, für eine entsprechende Versicherung seiner technischen Ausrüstung, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich ist, zu sorgen.

6. SCHADENSHAFTUNG
Der Mieter ist dazu verpflichtet, jeden Schaden zu ersetzen, den dieser an den angemieteten Räumen bzw. Flächen, an anderen Räumen und Einrichtungen der Monsadria d.o.o. sowie am Zweckgrundstück selbst verursacht oder der während der Ausübung seiner Tätigkeit entstanden ist. Diese Bestimmung gilt auch für die Parkflächen des Hotels. Die Sanierung des entstandenen Schadens wird von Hotel Mons d.o.o. organisiert. Der Mieter trägt auch die Haftung für einen Schaden, der den Besuchern im Rahmen der Veranstaltung entsteht.

7. HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Hotel Mons d.o.o. trägt keinerlei Haftung für die Durchführung des Events und haftet auch nicht für Fehler, die die Folge einer Fehlfunktion der maschinellen oder sonstigen Ausrüstung sind, wie Störungen oder Unterbrechungen des Telefonnetzes, elektronische Fehler der Ausrüstung, Unterbrechung der 220 V Stromversorgung, Blitzschlag, höhere Gewalt.

8. ENTSORGUNG VON ABFALLMATERIAL
Der Mieter ist dazu verpflichtet, nach beendeter Anmietung der Räume bzw. Flächen der Hotel Mons d.o.o. das gesamte Abfallmaterial, Verpackungen, Werbematerial, Broschüren, Papier, Kartonagen u. dgl. auf eigene Kosten zu entsorgen und dabei den Abfallbewirtschaftungsplan der Gesellschaft Hotel Mons d.o.o. zu beachten. Insofern der Mieter dies nach beendeter Anmietung nicht vornimmt, gibt Hotel Mons d.o.o. die Abfallentsorgung auf dessen Kosten in Auftrag und stellt diese dem Mieter laut jeweils gültiger Preisliste von Snaga d.d. erhöht um 100 % in Rechnung.

9. GÜLTIGKEIT DER PREISE
Alle Preise gelten für die Auftragserteilung mindestens 7 Tage vor der Veranstaltung. Für Auftragserteilungen innerhalb kürzerer Frist wird ein Zuschlag in Höhe von 20 % in Rechnung gestellt.

10. STORNIERUNGSFRISTEN
• Stornierung innerhalb von bis zu 21 Tagen vor der Veranstaltung 30 % der Kosten laut Kostenvoranschlag.
• Stornierung innerhalb von bis zu 14 Tagen vor der Veranstaltung 50 % der Kosten laut Kostenvoranschlag.
• Stornierung innerhalb von bis zu 7 Tagen vor der Veranstaltung 75 % der Kosten laut Kostenvoranschlag.
• Stornierung innerhalb von weniger als 7 Tagen vor der Veranstaltung 100 % der Kosten laut Kostenvoranschlag.

11. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
• 20 % des Betrages des Kostenvoranschlags für Veranstaltungen mit abgeschlossenem Vertrag min. 30 Tage vor der Veranstaltung (Reservierungskosten) bei Projekten ab 1.000 €.
• Übrige Dienstleistungen binnen acht Tagen nach Abschluss der Veranstaltung.
Die Zahlungsbedingungen für Auftraggeber im Bereich der Staatsverwaltung werden gemäß Bedingungen, Fristen und Zahlungsweisen im öffentlichen Sektor der RS festgelegt.

12. REKLAMATIONEN UND WIRKSAMKEIT
Reklamationen werden nur in Schriftform angenommen. Die Reklamationsfrist beträgt 8 Tage ab getätigter Dienstleistung. Diese allgemeinen Bedingungen sind ab Erstellungsdatum bis auf Widerruf wirksam und stellen einen Angebotsbestandteil dar.


Ljubljana, Juni 2013